DSC00846.JPG
Zeitlerhaus.JPG
08-Fischertor.jpg
Ortsdurchfahrt Lappersdorf
Ortsdurchfahrt.jpg
Marktplatz.JPG
Luftbild-Lappersdorf_20150511.jpg

Landtags- und Bezirkswahl am 14. Oktober 2018

12.10.2018 Am Sonntag, den 14. Oktober 2018, werden die Abgeordneten für den 18. Bayerischen Landtag und den 16. Bezirkstag im Bezirk Oberpfalz gewählt.

Der Markt Lappersdorf gehört zum Wahlkreis Oberpfalz und bildet zusammen mit der Stadt Regensburg sowie den Gemeinden Pentling und Wenzenbach den Stimmkreis 305 Regensburg-Stadt.
Insgesamt umfasst der Wahlkreis Oberpfalz acht Stimmkreise und wird mit 16 Abgeordneten im neuen Bayerischen Landtag vertreten sein. Ebenso viele Abgeordnete bilden den neu zu wählenden Bezirkstag im Bezirk Oberpfalz.

Wer ist stimmberechtigt?

Stimmberechtigt für die Landtagswahl und die Bezirkswahl am 14. Oktober 2018 sind alle Deutschen im Sinne des Art. 116 Abs. 1 Grundgesetz, die am Wahltag
• das 18. Lebensjahr vollendet haben (geboren am 14. Oktober 2000 oder früher),
• seit mindestens drei Monaten in Bayern bzw. im Regierungsbezirk ihre Wohnung, bei mehreren Wohnungen ihre Hauptwohnung, innehaben oder sich sonst gewöhnlich aufhalten ohne eine Wohnung im Bundesgebiet zu haben (Wohnungsnahme oder Aufenthalt seit 14. Juli 2018 oder früher) und
• nicht vom Stimmrecht ausgeschlossen sind.

Das Stimmrecht tatsächlich ausüben kann jedoch nur, wer in ein Wählerverzeichnis eingetragen ist oder einen Wahlschein besitzt.
Alle nach den genannten Kriterien stimmberechtigten Personen werden von Amts wegen am 2. September 2018 (= bayernweiter Stichtag für die Anlegung der Wählerverzeichnisse) für die Landtagswahl und die Bezirkswahl im Bezirk Oberpfalz in das Wählerverzeichnis des Marktes Lappersdorf eingetragen, sofern sie hier mit alleiniger Wohnung oder - bei mehreren Wohnungen - mit Hauptwohnung gemeldet sind.
Andere Stimmberechtigte werden ab dem 3. September 2018 grundsätzlich nur auf einen fristgemäßen und schriftlichen Antrag hin in das Wählerverzeichnis eingetragen. Der Antrag kann bis spätestens 23. September 2018 beim Wahlamt des Marktes Lappersdorf gestellt werden. Eine Eintragung auf Antrag in das Wählerverzeichnis des Marktes Lappersdorf kommt beispielsweise bei einem Zuzug aus einer anderen Gemeinde bzw. Stadt in Betracht.
Deutsche, die im Ausland leben und keine Wohnung in Bayern innehaben, sind - anders als bei der Europawahl und der Bundestagswahl - bei der Landtags- und Bezirkswahl grundsätzlich nicht stimmberechtigt.


Wie erfahre ich, ob ich in das Wählerverzeichnis eingetragen bin?

Alle im Wählerverzeichnis des Marktes Lappersdorf eingetragenen Wahlberechtigten erhalten bis spätestens 23. September 2018 eine Wahlbenachrichtigung.
Diese informiert Sie über den Wahltag und die Wahlzeit und bestätigt, dass Sie
• in das Wählerverzeichnis des Marktes Lappersdorf eingetragen worden sind und
• in dem auf der Wahlbenachrichtigung angegebenen Stimmbezirk (Wahlraum) an der Landtags- bzw. der Bezirkswahl teilnehmen können.

Sollten Sie bis zum 23. September 2018 keine Wahlbenachrichtigung erhalten haben, setzen Sie sich bitte unverzüglich - jedoch bis spätestens zum 12. Oktober 2018 - mit dem Wahlamt, Tel. (0941) 83000-20, -27, -25, -21, in Verbindung.

Am Wahlsonntag bringen Sie bitte neben Ihrem Personalausweis oder Reisepass auch die Wahlbenachrichtigung mit.
Wenn Sie durch Briefwahl oder am Wahltag in einem anderen Stimmbezirk (Wahlraum) des Stimmkreises 305 Regensburg-Stadt wählen möchten, benötigen Sie einen Wahlschein. Hierfür ist ein Antrag erforderlich.


Wo kann ich wählen?

Auf Ihrer Wahlbenachrichtigung finden Sie die Anschrift des Gebäudes, in dem sich der Wahlraum Ihres Stimmbezirks befindet. Mit der zusätzlich angegebenen Nummer Ihres Stimmbezirks auf der Wahlbenachrichtigung können Sie sich am Wahlsonntag in Gebäuden, in denen mehrere Stimmbezirke untergebracht sind, orientieren.


Wie ist der Ablauf und was muss ich mitbringen?

Bitte bringen Sie am Wahlsonntag Ihre Wahlbenachrichtigung sowie einen amtlichen Lichtbildausweis (Personalausweis oder Reisepass) in Ihren Wahlraum mit.
Im Eingangsbereich des Wahlraums Ihres Stimmbezirks legen Sie Ihre Wahlbenachrichtigung vor und erhalten nach kurzer Prüfung, ob Sie sich im richtigen Stimmbezirk befinden, die amtlichen Stimmzettel ausgehändigt. Anschließend gehen Sie in die nächste freie Wahlkabine und kennzeichnen Ihre Stimmzettel.
Nach der Stimmabgabe falten Sie Ihre Stimmzettel so, dass die Stimmabgabe verdeckt ist. Mit Ihren gefalteten Stimmzetteln und Ihrer Wahlbenachrichtigung gehen Sie zum Tisch der Wahlvorsteherin / des Wahlvorstehers. Hier wird Ihre Stimmberechtigung anhand der Wahlbenachrichtigung - ggf. in Verbindung mit Ihrem Personalausweis oder Reisepass - geprüft und die jeweilige Urne zum Einwurf der Stimmzettel freigegeben.

Sofern Sie Ihre Wahlbenachrichtigung nicht dabei haben, ist dies kein Problem. Allerdings müssen Sie in diesem Fall zunächst an den Tisch der Wahlvorsteherin / des Wahlvorstehers. Hier wird vorab Ihre Stimmberechtigung anhand Ihres Personalausweises oder Reisepasses überprüft und erst dann erhalten Sie die entsprechenden Stimmzettel.

Haben Sie vor dem Wahltag einen Wahlschein mit Briefwahlunterlagen beantragt, aber nicht an der Briefwahl teilgenommen, bringen Sie bitte Ihren Wahlschein sowie ebenfalls Ihren Personalausweis oder Reisepass mit. Mit einem Wahlschein können Sie grundsätzlich in jedem Stimmbezirk des Stimmkreises 305 Regensburg-Stadt (= Markt Lappersdorf, Stadt Regensburg, Gemeinde Pentling und Gemeinde Wenzenbach) an der Wahl teilnehmen. Die Vorlage Ihres Wahlscheins ist jedoch in diesem Fall zwingend erforderlich, das Sie sonst nicht wählen können. Dies gilt ebenfalls für den Stimmbezirk, der Ihnen mit der Wahlbenachrichtigung mitgeteilt wurde und in dem Sie in das Wählerverzeichnis eingetragen wurden.


Repräsentativstimmbezirk 11 (Kareth)

Der Stimmbezirk 11 in Kareth ist, wie bereits bei der Bundestagswahl 2017, wieder als sog. „Repräsentativstimmbezirk“ durch den Landeswahlleiter bestimmt worden. Dabei weisen die Stimmzettel zur Erststimme der Landtagswahl ein Merkmal auf (Buchstabe A – M), der auf das Alter und das Geschlecht hinweist. Diese Kennzeichnung dient bei der späteren Auswertung dazu festzustellen, wie die einzelnen Altersgruppen, getrennt nach dem Geschlecht, gewählt haben. Dies geschieht jedoch nicht im Wahllokal vor Ort, sondern erst später beim Landeswahlleiter. Da diese Stelle nicht über das sog. Wählerverzeichnis verfügt, ist absolut sichergestellt, dass das Wahlgeheimnis gewahrt bleibt. Auf diese Wahlstatistik wird durch Bekanntmachung am Wahlsonntag im Wahllokal nochmals ausdrücklich hingewiesen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Stadt Regensburg  >>hier<<



Kategorien: Rathaus